Meine Modellbahn und andere Entgleisungen

Baubericht Schienenpruefzug BR 719 001-501

Mein Baubericht 

Schienenprüfzug( Fahrwegmesssung) der Baureihe 719-001-0 720-001-7 719 501-9


Unten ein paar Originalfotos aus dem Jahr 2009 im Raum Bremen.








3 Bilder des Schieneprüfzug BR 719-001/720-001/719-501.
(Herzlichen Dank an Thorsten Klose  für die Genehmigung zur Veröffentlichung seiner Bilder auf dieser Homepage)

Baubericht ergänzt am 26.09.2013

Hallo liebe Gäste,
an dieser Stelle möchte ich über den Umbau  eines N Triebwagen der Baureihe 614 in den Schienenprüfzug berichten.

Als Basis zum Umbau verwende ich einen  Dieseltriebwagen der Baureihe 614 von Fleischmann.
Zum Vorbild:
Neben den Regelfahrzeugen 614-001-080 und 914-001-040 die von Wagonfabrik Uerdingen und MAN entwickelt und gebaut wurden  entstand 1975 auch ein Triebwagen gleicher Art als  Schienenprüfzug  BR 719-001 720-001 719-501.
Die Anordnung der Fenster und Türen wurden den Anforderungen der Verwendung angepasst.

Ferner wurde der Messwagen in den letzten Jahren mehrfach umgebaut und auch farblich  leicht verändert.
Drei Varianten dieses Fahrzeuges werde ich Euch hier (-nach Fertigstellung-) bei Abschluss des Bauberichtes vorstellen.
Viel Spass beim Nachbau!

 

Bild 01: Gehäuse entkernt. Die gelb markierten Fenster müssen verschlossen werden.

 
Bild 02: Zusätzlich müssen Fensteröffnungen eingebaut werden.( schwarz markiert)



Bild 03:
Bild 03-07. Die nicht benötigten Fensteröffnungen werden mit 1,0mm starkem Polystyrol verschlossen.


Bild 04:


Bild 05:


Bild 06:


Bild 07:


Bild 08: Es werden feststehende Schürzen eingepasst.


Bild 09:


Bild 10:
Bild 09 -10: Auch die Enden der Wagen bekommmen feststehende Schürzen.


Bild 11: (14.04.2013) Erste Rollversuche im Rohbau.


Bild 12:(14.04.2013) Durch die feststehenden Schürzen....


Bild 13:(14.04.2013)..... kann der Radius 1 (192mm) jedoch nicht mehr befahren werden.


Bild 14:(14.04.2013)


Bild 15: (14.04.2013)
 
Bild 16: (14.04.2013)
 

Bild 17:(14.04.2013)


Bild 18:(14.04.2013)
Bild 17-18 Probeweise werden Lüfterimitationen aus Polystyrol angeklebt.
Später kommen Lüfterbleche aus geätztem Blech zur Anwendung.


Bild 19:(14.04.2013)

Bild 20: (14.04.2013)
Bild 19-20 Schienenprüfzug im unfertigen Rohbau auf das Gleis gestellt.


Bild 21:(14.04.2013)


Bild 22:(14.04.2013)


Bild 23:(14.04.2013)

Bild 25:(14.04.2013)


Bild 26: 28.07.2013


Bild 27: (14.04.2013)
Bild 21-27 Erste Grundierung des Triebwagen

Bild 28: 28.07.2013


Bild 29: 28.07.2013
Bild 28-29. Lüfter aus Ätzblech werden aufgeklebt.
( Die Lüfter habe ich mir von  etechIT Modellbau  anfertigen lassen)

Bild 30:28.07.2013
  Die Haltenasen für den Motorblock vorne entfallen wegen der zusätzlich eingefassten Fenster .

Bild 31: 28.07.2013
Zusätzliche Fenster im Bereich der Übergabetüren. Ein Türflügel entfällt.


Bild 32: 28.07.2013


Bild 33: 28.07.2013
Bild 32-33 Grundierung aufgetragen. Nun  noch der Feinschliff und es kann lackiert werden.

Bild 34: 28.07.2013
Motorblockaufnahme muss dem überarbeitetem Triebkopf angepasst werden. Das Material lasst sich  recht gut befeilen.

Bild 35: 28.07.2013
Es wird eine Haltenase für den Aufnahmeblock eingeklebt um den Motorblock einen festen Sitz zu gewähren.


Bild 36: 28.07.2013
Aufnahmeblock ist eingepasst. Im Bereich der neu Eingesetzten Fenster muss der Motorbloch zusätzlich befeilt werden.

Bild 37: 28.07.2013
Sitzt und passt ..... perfekt.



Bild 38: 26.09.2013
Nun muss auch der Wagenboden des Mittelwagen angepasst werden. An den äusseren Ecken , im Bereich
der Schürzen muss der Wagenboden angepasst werden. Einige Anbauteile  am Wagenboden werden (siehe Foto) abgetrennt.
Hier müssen das entsprechende Mess-Fahrgestell eingepasst werden.


Bild 39: 26.09.2013
Erstes Rollout in unfertiger Lackierung.

Handmuster Mess-Fahrgestelle









 
Kleine Bilder oben: Inzwischen wurden aus Poystyrol und Resten Handmuster der Mess-Fahrrgestelle angefetigt.
Hier kommen später Messing Ätzteile zum Einbau. ( Bilder 29.12.2013)

Überarbeitet am 29.12.2013




Bild 40: 26.09.2013
Motoraufnahme wird befeilt. Da auf einem Triebwagenkopf ein Pantograph aufgesetzt wird muss auch hier Material von
der Motoraufnahmen abgetragen werden.


Bild 41: 26.09.2013
Vergleich zwischen Original unf bearbeitetem  Block


Bild 42: 26.09.2013
Auch der triebwagen boden muss wg. der festen Blenden leicht bearbeitet werden.


Bild 43: 26.09.2013
Die Drehgestell Aufnahme ist eingepasst, die Platine muss entprechend verkürzt werden.


Bild 44: 26.09.2013
Das Dach muss nun bearbeiten werden.


Bild 45: 26.09.2013
Dachöffnung für den geplanten Pantographen.


Bild 46: 26.09.2013
Hier kommt wieder 1,0mm starkes Polystyrol zum Einsatz.


Bild 47: 26.09.2013


Bild 48: 26.09.2013
Hier musste die Bastelkiste wieder herhalten.


Bild 49: 26.09.2013

Überarbeitet 29.12.2013
Wird im Januar 2015 fortgestetzt.





Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Homepage:
Deine Nachricht:

Bitte beachten: © 2007-2016.. Alle Bilder und Texte sind, wenn nicht anders angegeben Eigentum des Betreibers dieser Homepage. Weitere Veröffentlichungen nur mit Genehmigung des Betreibers der Seite. Ausnahme: Die Verwendung von Fremdbilder, die mit Namen der Bildautoren gekennzeichnet sind. Hier ist die Genehmigung beim Bildautor einzuholen! Viel Spass beim betrachten. . . TopLinks-Modellbahn Liste auf Online-Modellbahn.de Vote für meine Seite bahnONLINE.ch - Top-Liste SEO-Tools von Seitwert | Analyse- & Monitoring Tool Quality monitored by qualidator.com