Meine Modellbahn und andere Entgleisungen

Schafbergbahn am Wolfgangsee








Die Schafbergbahn
,

für mich eine der interessantesten  Zahnradbahnen in Österreich.
(Der Antrieb erfolgt ausschließlich über die Zahnräder, deshalb ist das gesamte  Schienennetz mit Zahnstange ausgerüstet.)
Es erfolgt stündlicher Pendelverkehr( während der Saison bei Bedarf auch mit zusätzlichen Zügen) zwischen der Talstation am Wolfgangsee
( ca.538m) zur  Station Schafbergspitze (ca 1732m).
Der Verkehr erfolgt mit  2 Zahnrad-Triebwagen der Baujahre 1965, 4 Öl befeuerten Zahnrad Dampfloks der Baujahre ab 1992 , aber auch mir den  2 über 100 Jahre alten Zahnrad Dampfloks, die noch heute mit  Kohle befeuert werden.
Diese alten Kohle befeuerten Dampfloks fahren  während der Saison 2 Touren täglich.
Im Gegensatz  zu den Öl befeuerten Loks, die zwei Personenwagen vor sich herschieben können, schieben die Kohle befeuerten Loks nur einen Personenwagen vor sich her!  Auch sind diese Loks deutlich langsamer unterwegs.

Hier mein kleiner Bericht mit einigen Bildern der Schafbergbahn!







Z 14  Öl befeuert ,wartete an einem warmen Julitag (2006) auf die Bergfahrt.



Endlich haben die ersten Fahrgäste Einlass und können sich einen Platz
im Wagen suchen.


Man muss bei so schönem Wetter schon früh seine Fahrkarten buchen, sonst wird die Wartezeit lang, da Platzreservierung nötig.
Unsere Fahrt wird in einer Stunde beginnen, es werden zusätzliche
Züge eingesetzt!





Ein kurzes Gespräch zwischen  Schaffner und  Lokführer, bevor die Fahrt losgeht.
( Die Lokführer müssen auch die Fahrgastschiffe auf dem Wolfgangsee
bedienen und führen können)


Nachdem die Fahrgäste eingestiegen sind, schließt der Schaffner die
Türen der Personenwagen.


Eine letzte Kontrolle und es kann losgehen. der Schaffner hat seinen Platz von im  Fahrstand  des Wagens!


Der Zug hat Freigabe...ab zum Schafberg!


...und tschüss..


Bevor unser Zug mit Lok 11 eingestellt wurde ,kam Lok 12 mit ihren Wagen vom Schafberg um gleich neue Fahrgäste aufzunehmen.


Ich nutzte die Gelegenheit,


ein paar Details der Lok zu Fotografieren.






Hier ist kein (Kohlen)Staubkorn zu sehen


Nachdem sich auch Z 12 auf dem Weg zum Berg machte,


wurde auch der Zug mit der Lok Z11, der uns den Berg hinaufbringen sollte,


mit Verzögerung an das Bahnsteiggleis gefahren.
Das dauerte etwas länger als geplant, sodass der Gegenzug bereits auf
dem Weg in die Talstation war.
Wir mussten also warten,


und da kam auch schon Z13 mit ihrem Zug.




und stellte sich vor uns an den Bahnsteig...um dann gleich nach Fahrgast wechsel und Wasserfassen Richtung Berg zu verschwinden!


Nun ging es auch für uns endlich los, den Berg hinauf...


An der Ausweiche Dorneralpe kam uns die  kohlebefeuerte Z6


entgegen. Talwärts hatte sie leichtes Spiel!


Wir erreichten die Mittelstation Schafbergalpe,


wo  schon ein Gegenzug auf uns wartete, um seine Talfahrt fortzusetzen.
( Oben,links neben der Wolke, kann man die Z 13 mit ihren Wagen ausmachen)


Oben angekommen, mussten wir erst die Reservierung für die Rückfahrt vornehmen.
Wir entschieden uns für die Kohle befeuerte  Z6 und hatten somit genug Zeit uns hieroben umzusehen.


Während wir uns hier in Ruhe entspannen konnten, machten sich die ersten Besucher schon wieder auf den Weg ins Tal!


Von hier oben hat man einen herrlichen Ausblick auf den Wolfgangsee,


Mondsee,


Attersee sowie Fuschlsee und Traunsee.


Unten im Tal kündigte sich schon unsere Z6 an









Es dauerte aber noch eine ganze Weile, bis sie den Berg erklommen hatte.


Nun konnte sich auch der Heizer nach getaner Arbeit eine Pause gönnen!












Während Heizer und Lokführer ihre wohlverdiente Pause machen, nutzen nancher Fahrgast auch schon mal die Möglichkeit, sich die Lok genauer anzusehen!










Bald war es dann auch soweit, sich auf den Heimweg zu machen!

Der Lokfüher überprüfte die Lager bei der Fahrt, mitunter war es schon
sehr eng- das störte den Lokführen aber nicht!

An der Ausweiche Doneralpe wartete  schon der Gegenzug auf uns,


der nun seine Fahrt


nach oben fortsetzen konnte.


Die Schiebebühne an der Talstation




sowie Lok und Wagenhalle.


Hier einer Güterwagen der Schafbergbahn!
 
Diese Tour auf den Schafberg kann man nur empfehlen.
Man braucht für die etwa 6 km lange Strecke zum Schafberg etwa 40   Minuten und überwindet dabei etwa 1200 Höhenmeter.
Mann sollte sich schon einen Tag Zeit nehmen(man kann aber auch oben übernachten).
Dieser Ausflug ist nicht nur für Bahnfan interessant.
Oben angekommen wird mann durch das schöne Panorama und Sicht
 auf alle umliegenden Seen belohnt.

Gastronomie ist akzeptabel, Preise als normal anzusiedeln.

Der Preis für die Hin und Rückfahrt zum Schafberg ( Familienkarte )  ist mit knapp unter 60 Euro ist akzeptabel !
 
Unten einige Bilder als Nachtrag  vom 21.06. 2007

 












Z 13 hat inzwischen eine Lackieung in rot erhalten.









 





















Kommentare zu dieser Seite:
Kommentar von Volker Fleischer, 19.11.2007 um 17:18 (UTC):
Wirklich schöner Fotobericht.
ich habe da noch so ca. 2 Std Videomaterial vom Schafberg.
Wir haben dort oben übernachtet: sehr empfehlenswert.
Bei gutem Wetter gibt es einen fantastischen Sonnenunter - und auch Aufgang.
Leute, macht das.
Volker



Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Homepage:
Deine Nachricht:

Bitte beachten: © 2007-2016.. Alle Bilder und Texte sind, wenn nicht anders angegeben Eigentum des Betreibers dieser Homepage. Weitere Veröffentlichungen nur mit Genehmigung des Betreibers der Seite. Ausnahme: Die Verwendung von Fremdbilder, die mit Namen der Bildautoren gekennzeichnet sind. Hier ist die Genehmigung beim Bildautor einzuholen! Viel Spass beim betrachten. . . TopLinks-Modellbahn Liste auf Online-Modellbahn.de Vote für meine Seite bahnONLINE.ch - Top-Liste SEO-Tools von Seitwert | Analyse- & Monitoring Tool Quality monitored by qualidator.com